DJ Programm: So findest du die richtige DJ Software

DJ Programm

Wo früher zahlreiche Koffer, Boxen und Zubehör notwendig waren, reicht heute eine digitale Mediathek, Laptop und das passende DJ Programm. Jeder kann zum DJ werden, ob als Hobby oder auf professioneller Basis. Mit dem richtigen Tool werden auf dem Computer Plattenspieler, CD-Player und Mischpult simuliert und Sie können auf der Geburtstagsparty, der Hochzeitfeier oder sogar dem Silvesterball mit Ihren DJ-Künsten überzeugen. Mit der richtigen DJ Software kann jeder zum professionellen DJ werden. Doch aufgepasst: Nicht jedes DJ Programm ist für jedermann geeignet. Hier sollten auf verschiedenen Kriterien geachtet werden. Dieser Ratgeber gibt einen Überblick über folgende Aspekte:

  • wozu dienen DJ Programme
  • wichtige Kaufaspekte
  • diese Funktionen braucht es
  • Erweiterungsmöglichkeiten
  • Anschlussmöglichkeiten
  • Vorstellung ausgewählter Programme

Wer sich also auf das Terrain des Djing wagen will, sollte folgende Zeilen aufmerksam lesen. Denn nichts verdirbt den Spaß am Auflegen mehr als das falsche DJ Programm, das nicht beherrscht werden kann.

Gleich zum besten DJ Programm?

DJ Programm für Anfänger geeignet?

Die Welt der erfolgreichen Diskjockeys ist kein großes Geheimnis voller Magie und Wunder. Vielmehr verbirgt sich meist ein Tool hinter dem Erfolg, mit dem vor allem Anfänger in die Welt der DJs hineinschnuppern können. Doch was kann man mit einem DJ Programm anfangen? Profis besitzen meist Plattenspieler, CD-Player und Mischpult als Grundlage ihres DJ-Sets – für Anfänger lohnt sich diese Anschaffung nicht sofort. Ein DJ Programm ersetzt all diese Geräte, denn die DJ Software simuliert das Mixen und Mischen von Songs auf dem Computer.


Hier braucht der Beginner nur einen Computer, Audiodateien (in der Regel MP3-Dateien) und das DJ Programm, um damit verschiedene Mixe zu erzeugen. Das DJ Programm ermöglicht je nach Ausstattung zeitgleiches Abspielen mehrerer Titel, Gestaltung von Übergängen, Untermixen von Effekten wie Scratche, verwenden von Jingles und Co sowie Ablaufkoordinationen. Je nach Profistatus des DJs können auch weitere Funktionen ergänzt werden, das Equipment kann aufgestockt, die Sammlung erweitert werden. Doch am Anfang stand bei den meisten erfolgreichen Stars ein einziges DJ Programm.

Das ist beim Kauf eines DJ Programmes zu beachten!

Der Markt bietet alles, was sich das Musikerherz wünscht. Welches DJ Programm für wen jedoch geeignet ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Viele Einsteiger fragen sich: Worauf muss ich beim Kauf achten? Ein Anfänger wird ein anderes Programm wählen, als ein Profi es braucht. Besteht Ihre Musiksammlung aus MP3s? Dann sollte das DJ Programm hier kompatibel sein. Die abspielbaren Dateien sind ausschlaggebend für die Auswahl. Die gängigen digitalen Formate sind MP3s, WAV-Files, AIFF-Files und FLAC-Files.


Der Profi braucht deutlich mehr Funktionen als der Einsteiger im DJ Business. Hier sollte das Programm auf Ihren Karrierestand achten. Manchen DJs ist es wichtig, Videos abzuspielen, andere brauchen diese Funktion nicht. Der Anfänger braucht nur zwei Decks, Profis geben sich nicht unter vier zufrieden. Auch der Preis spielt eine Rolle. Es gibt zahlreiche DJ Programme, die kostenlos angeboten werden. Sie bieten Einsteigern eine gute Alternative, in das Business hinein zu schnuppern, ohne große Investitionen zu tätigen.


Fortgeschrittene werden sich jedoch nicht damit zufriedengeben und müssen daher bei preiswerten Angeboten das Preisleistungs-Verhältnis checken. Auch auf den Support sollte vor der Auswahl ein wenig Aufmerksamkeit gelenkt werden. Wo kann sich der Anfänger hinwenden, sollte er Probleme haben? Gibt es Anleitungen zum Download? Videotutorials sind ebenfalls besonders hilfreich beim Einstieg.

Zu guter Letzt ist es auch wichtig bei der Auswahl der DJ Programme, welches Betriebssystem auf dem Computer benutzt wird. Nicht alle Programme unterstützen Windows-basierte Computer. Andere laufen auf Mac und Windows. Darauf sollte bei der Auswahl ebenfalls geachtet werden.

Funktionen des DJ Programms: Für Einsteiger oder Fortgeschrittene unterschiedlich

Unterschiedliche Programme bieten unterschiedliche Funktionen. Welche Sie brauchen, hängt von Ihrem Status ab: Anfänger sind mit zu vielen Funktionen schnell überfordert, die jedoch ein Profi schließlich benötigt. Daher bietet der Markt zahlreiche DJ Programme an – in den unterschiedlichsten Ausführungen, von kostenlos bis enorm kostspielig. Die benötigten Funktionen sind somit variable.
Eine typische Software für Anfänger sollte unter anderem Folgendes bieten:

  • 2 Decks virtueller Turntables
  • Anzeige der Playlist
  • leichte Effekte (Flanger, Echos, Kompressor)
  • Cue- und Loop-Funktion
  • Auto-DJ
  • Mute-Funktion
  • Anzeige von BPMs
  • Anzeige der Wave-Form
  • Equalizer
  • Cross-Fades

Dass zwei abspielbare Player im DJ Programm vorhanden sind, versteht sich fast von Selbst. Denn nur so kann auf der Party ein Lied nach dem anderen ohne Pause für Stimmung sorgen. Auch die Funktion der Playlist erklärt sich dem Beginner oft automatisch. Diese sollte jedoch auch gut bearbeitbar sein, damit während des Gigs nicht unnötige Zeit mit Suchen verbracht werden muss.


Manche DJ Programme bieten eine Integration von iTunes – hier kann praktischer Weise auf diese Mediathek zurückgegriffen werden. Das macht eine Sortierung nach Genre, Erscheinungsjahr und Interpret besonders einfach – sollte in der Aufregung der Name des Songs einmal entfallen sein. Die Mute-Funktion ist eine Stummschalte-Funktion, die vor allem beim „Voraushören“ für den DJ wichtig ist. Und der Auto-DJ ist wie beim Autopiloten eine wertvolle Funktion, sollte mal nicht mehr selbst Hand angelegt werden.

Jedoch gibt es auch Funktionen, mit denen Anfänger nicht viel anzufangen wissen, da sie sie nicht kennen. Daher fällt es ihnen oft zu Beginn nicht auf, welche wichtigen Möglichkeiten ihnen fehlen. Die Anzeige des Beats pro Minuten (BPM) ist ein gutes Beispiel dafür. Ein DJ muss wissen, wie schnell ein Song ist – ähnlich wie der Rennfahrer die Geschwindigkeitsangabe braucht. Nur so kann der DJ entscheiden, inwieweit das Musikstück noch „gepitscht“ werden kann oder welcher andere Song zum Mischen passt.


Der Equalizer beispielsweise bietet die Möglichkeit, verschiedene Töne laut und leiser zu stellen: Hochtöne, Mitteltöne oder Tieftöne. Auch das Ein- und Ausstellen solcher Töne ist essenziell für einen DJ – vor allem beim Übergang von einem Song zum anderen.

Mit Cue-Punkten kann in einem Song von einer zu anderen Stelle schnell hin und her gesprungen werden, die Loop-Funktion verlängert den Song durch Wiederholungen. Fades überblenden, Effekte bieten weitere Gestaltungsmöglichkeiten.



Die Funktionen des DJ Programmes für den Profi

Fortgeschrittene DJs greifen oft zu ganz anderen Systemen als Anfänger. Sie müssen sich in die grundsätzlichen Funktionen nicht mehr einarbeiten. Für Profis sind daher ganz andere Funktionen wichtig. Hinzu zum Basispaket kommen unter anderem:

  • mehr als 2 virtuelle Decks
  • erweiterte Effekte
  • erweiterte Scratching-Funktionen
  • Anschlussmöglichkeit von Plattenspieler und CD-Player
  • Anschlussmöglichkeit von Digital Vinyl System (DVS)
  • externe Hardware Controller
  • Unterstützung vieler MIDI-Controller

Die Anzahl der Effekt erhöht sich bei professionellen DJ Programmen permanent. Wer die Basis beherrscht, will immer weiter experimentieren. Kaum ein Anfänger weiß, dass sich hinter dem „Squash“ ein kurzes Quetschgeräusch am Anfang eines Titels verbirgt. Die Sync-Funktion ist eine automatische Synchronisation von zwei Titeln in Abspielgeschwindigkeit und Takt Lage.

Ein professioneller DJ nutzt nicht mehr die digitale Mediathek, um mit dem DJ Programm Songs zu mixen – oft bedarf es realen Plattenspielern und CD-Player. Beim sogenannten DVS-System können spezielle Platten und CDs mit Time Code abgespielt werden. Manche DJs wollen nicht mehr auf Maus und Tastatur angewiesen sein, daher brauchen Sie den Anschluss zu externen Hardware-Controllern. Nicht zuletzt ist für sie auch die Möglichkeit wichtig, ein externes Mischpult mit dem DJ Programm zu kombinieren. Dazu dient der MIDI-Anschluss.

Gleich zum besten DJ Programm?


Erweiterungen des DJ Programm: Wichtig für die Entwicklung

Sind Sie ein Einsteiger, brauchen Sie meist kein Equipment und Sie können mit dem einfachen und kostenlosen DJ Programm loslegen. Doch für die Entwicklung der eigenen DJ-Fähigkeiten ist auch die Entwicklung mit dem DJ Programm notwendig. Kann auf das Programm auch aufgebaut werden? Bei der richtigen Wahl ja: dann kann das Programm mit dem DJ mitwachsen.


Aus so manchem Hobby-DJ wird ein professionelles Geschäft, da der Spaß auf Dauer bleibt. Dann sollte das DJ Programm erweiterbar sein. Wichtig sind hier Anschlüsse für weiteres Equipment wie ein externer Controller, andere Abspielgeräte oder ein externes Mischpult. Fortgeschrittenen reicht es nicht mehr, sich an einem virtuellen Deck mit Scratching auszuprobieren – sie wollen die Scheiben auch real drehen. Fortgeschrittene möchten nicht nur live mixen, sondern auch die Kreationen behalten. Daher sollte ein DJ Programm auch mit einer Aufnahmefunktion oder einer Videoexportfunktion erweiterbar sein.


In vielen Fällen können Sie mit einer kleinen Version anfangen, die meist kostenlos angeboten wird. Ist dieses DJ Programm erweiterbar, kann bei Gefallen ein dickeres Paket des gleichen DJ Programmes erstanden werden. Diese Kombination ist optimal, wenn Sie sich entwickeln möchten.

DJ Programme
Anschließbare Geräte: Der Profi nutzt ein externes Mischpult

Zahlreiche DJ Programme simulieren innerhalb der Software ein eigenes Mischpult. Doch vor der Auswahl sollte sich überlegt werden, ob es auch sinnvoll ist, dass das Programm an ein externes Mischpult angeschlossen werden kann. Wie bereits erwähnt, stocken professionelle DJs gerade in diese Richtung gern ihr Equipment auf.
Hierzu braucht das DJ Programm einen MIDI-Anschluss – die Abkürzung von „Musical Instrument Digital Interface“. Das ist eine digitale Schnittstelle, mit der nicht nur ein Mischpult angeschlossen werden auch, auch externe Musikgeräte und Controller können so mit dem DJ Programm kombiniert werden. Diese Anschlüsse bieten weitere Möglichkeiten in der DJ-Karriere. Wer solche Ambitionen hat, sollte also darauf achten, dass das Programm mit möglichst vielen MIDI-Controllern kompatibel ist.

Fazit: Kann ich mit DJ Programmen ein richtiger DJ werden?

Warum nicht – das ist die beste Antwort auf diese Frage, die sich vor allem Anfänger oft stellen. Auch die großen Künstler, die heute vor Tausenden auflegen, haben einst klein angefangen. Eine gute Einstiegsmöglichkeit sind DJ Programme allemal. Viele Profis haben heutzutage keine Lust mehr, schweres Equipment zu schleppen und benutzen daher auch im professionellen Bereich ein DJ Programm. Wichtig ist, dass hier alle notwendigen Funktionen vorhanden sind. Drum herum reicht ein alter Kopfhörer, das normale Modell des Laptops und ein wenig Enthusiasmus aus, um mit dieser digitalen Hilfe gute Gigs zu bieten.

Einige kostenlose Programme vorgestellt

Das Netz bietet zahlreiche DJ Programme, zwischen denen sich ein Anfänger entscheiden muss. Damit dies leichter fällt, seien hier einige ausgewählte Programme vorgestellt. Das DJ ProgrammVirtual DJ“ beispielsweise hat viele Stärken zu bieten: Übergänge von MP3s, BPM-Abgleich, verschiedene Effekte und ein virtuelles Mischpult gibt es hier kostenlos. Das Programm „Zulu DJ“ unterstützt zahlreiche Musikformate, verbreitete und exotische: MP3, AAC- und WMA-Formate ebenso wie AMR-, RCD- oder das SRI-Format. Auch bei diesem DJ Programm können die Songs mittels BPM-Zähler ineinander gemischt werden.


Das kostenlose DJ ProgrammMixxx“ bietet neben zwei Decks, die sich mit zwei unterschiedlichen Soundkarten synchronisieren lassen, zudem auch einen „Time Stretcher“, um das Musikstück zu verlängern. Eigene Mixe zu erstellen, sind mit diesem Programm kein Problem.


Wer kein PC, Laptop oder Co zur Verfügung hat, kann auch per App ein DJ Programm installieren. „Cross DJ“ ist eines von ihnen, das zwar 7,99 Euro kostet, das (jedoch von den DJ-Pionieren „MixVibes“ entwickelt) zahlreiche Möglichkeiten auf Android-Basis bietet.

Was ist ein gutes DJ Programm?

Besser mehr investieren: Einige Profi DJ Programme vorgestellt

Wenn es professioneller werden soll, eignet sich das DJ Programm BPM Studio, das mit MP3s arbeitet. Das Programm bietet neben der Verwaltung der Playlist, 2 Decks, Vorhörfunktion, Überblendungen, BPM-Zähler und weitere Funktionen. Für die Verwaltung kann eine externe Datenbank aus dem Internet angeschlossen werden, aber auch das Einlesen von Audio-CDs und die Umwandlung in MP3s ist möglich. Dieses DJ Programm ist in mehreren Ausführungen erhältlich – je nach Belieben und notwendigen Vorgaben preiswerter oder umfangreicher.

Die DJ Software „CuteDJ“ ist ein vielseitiges Programm, die mit einem Lern-Modus auch für Einsteiger nutzbar ist. ITunes-Integration, BPM-Erkennung, Pitch, Scratch und Co sind hier keine Fremdwörter, sondern Grundausstattung. Das DJ Programm ist kompatibel zu unglaublich vielen Formaten, eine Videofunktion ermöglicht die Verarbeitung von HD-Filmen und es können bis zu acht externe Controller angeschlossen werden. Auch eine Aufnahmefunktion ist hier integriert. Das macht dieses Programm für Einsteiger und Profis rund herum interessant.
Das letzte hier vorgestellte Tool heißt „djay“ und ist vor allem bei MAC-Usern sehr beliebt, auch dieses DJ Programm hat eine umfangreiche Funktionspalette. Es bietet vier Decks und somit die Möglichkeit, vier Songs zu synchronisieren. Aufnahmefunktionen und das Einbinden des Streaming-Dienstes „Spotify“ machen es umso interessanter. Zahlreiche MIDI-Controller werden unterstützt – inklusive MIDI-Learn-System. Wer ein bisschen mehr Geld investiert kann zudem 30 weitere Effekte ergattern.

Testberichte der besten DJ Programme

Neugierig geworden? Dann stöbern Sie doch auf den weiteren Seiten!